Wie kann ich meine Katze ausreichend versorgen, wenn ich in Quarantäne bin?

Bisher gibt es vier Fallberichte  von Katzen, die sich vermutlich bei ihrem Besitzer mit SARS-CoV2 angesteckt haben. Drei der Katzen zeigte vorübergehend milde Krankheitssymptome. Derzeit gibt es keine wissenschaftlichen Belege dafür, dass Katzen das Coronavirus auf Menschen übertragen können.

Trotzdem sind Vorsichtsmaßnahmen sinnvoll, da Katzen neben Frettchen bisher als die empfänglichste Tierart für SARS-CoV-2 gelten. Wurden Sie positiv auf SARS-CoV-2 getestet und müssen zwei Wochen in die hauseigene Quarantäne, empfiehlt das Friedrich-Löffler-Institut, dass auch Ihre Freigängekatzer nach Möglichkeit zwei Wochen im Haus bleibt. Die Katze kann natürlich immer noch über einen gesicherten Balkon oder abgezäunte Terrasse/Garten an die frische Luft. Kontakt zu Personen und anderen Katzen außerhalb des eigenen Haushalts sollte in dieser Zeit vermieden werden. Bitte vergessen Sie nicht, dass das auch für Ihre Katze eine Umstellung ihres Tagesablaufs ist und damit verbunden Stress bedeuten kann. Achten Sie auf das Wohlbefinden Ihrer Katze, bei Langeweile können Spieleinheiten (ohne direkten Kuschel-Kontakt) für Abhilfe sorgen.

Zuletzt aktualisiert am 29.04.2020 von Redaktion LTschV-BW.

Zurück