Was ist mit Kaninchen, Meerschweinchen und Co., wenn ich in Quarantäne bin?

Da auch Haustiere wie Kaninchen, Meerschweinchen, Hamster, Kanarienvögel oder Wellensittiche nach aktuellen Erkenntnissen nicht an COVID-19 erkranken und das Virus auch nicht übertragen können, können Sie Ihre Tiere wie gewohnt zu Hause versorgen.

Untersuchungen in China und am Friedrich-Löffler-Institut wiesen nach, dass Frettchen unter Laborbedingungen experimentell mit SARS-CoV-2 infiziert werden können. Das bedeutet aber nicht, dass man vermehrt besorgt sein muss, wenn man Frettchen als Haustier hält. Bisher wurde keine Infektion mit SARS-CoV-2 eines als Frettchen gehaltenen Haustiers nachgewiesen. Wenn Sie an COVID-19 erkrankt und in häuslicher Quarantäne sind, sollten Sie den Umgang mit Ihrem Frettchen so weit wie möglich einschränken und die oben genannten Hygieneregeln zur nötigen Versorgung der Tiere beachten. Frettchen sollte man zudem in dieser Zeit nicht mit Frettchen anderer Haushalte, in denen der Erreger nicht aufgetreten ist, zusammensetzen.

Zuletzt aktualisiert am 29.04.2020 von Redaktion LTschV-BW.

Zurück